Yurashi - GTT „Gentle Touch Therapie“

   
 

2005 wurde in Tokyo Die Therapie der sanften Berührung von Koji Matsunaga und seinem Vater entwickelt. Seither sind in Japan 31 Behandlungszentren und eins in Bangkok/Thailand entstanden. Die erste Yurashi-Ausbildung in Europa gab es geleitet von Koji Matsunaga 2013 in Deutschland.

Yurashi zielt darauf ab, unbewusste Muskelverspannungen zu lösen. Diese können aufgrund von Haltungsfehlern, äußeren traumatischen Einflüssen (Verletzungen) oder Stress ausgelöst worden sein und nun als ehemalige Schutzfunktion des Körpers aufgrund einer umgekehrten Homöostase (körpereigene Balance) fortbestehen.

Unter Berücksichtigung des vegetativen Nervensystems wird es durch eine schmerzfreie Behandlung in Form leichter Bewegungen und Berührungen möglich, die sich verselbständigten und anhaltenden Verteidigungsinstinkte auszuschalten und somit Muskelverkrampfungen und Schmerzen aufzulösen.

Die so eingeleitete normale Homöostase bewirkt einen verbesserten Allgemeinzustand der inneren Organe, einen verbesserten Zellaustausch und eine verbesserte Lymphtätigkeit. Der Körper kann seine Selbstheilungskräfte wieder entfalten.

Bei akuten Schmerzen stellt sich durch die Anwendung von Yurashi zu 95% eine sofortige Linderung ein. Bis zur völligen Schmerzfreiheit benötigt es in Abhängigkeit der Dauer des schmerzhaften Zustands 5 –10, in Ausnahmen bis zu 20 Behandlungen.

Sind die Schmerzen aufgrund von körperlicher und/oder geistiger Erschöpfung entstanden, ist es unabdingbar, dass der Patient durch einen gesünderen Lebensstil mit zum Genesungssprozess beiträgt.

Nachfolgend sind einige Beispiele von Erkrankungen aufgeführt, bei denen sich Yurashi als wirkungsvolle Methode erwiesen hat:

Kopf- Rücken- und Schulterschmerzen, Bandscheibenvorfall, Hüftgelenksnekrose, Lumbago-Ischias-Syndrom, Meniskusabriss, Firbromyalgie, Schleudertrauma, Osgood-Schlatter-Krankheit (Wachstumsschmerzen), Tinitus

sowie

Verstauchungen, Quetschungen, Prellungen, Muskelzerrung, Sehnenentzündungen, Magenschmerzen, Schlafstörungen, Stress u.v.m.

Wir freuen uns und sind auch stolz darauf, dass wir Ihnen diese so wirkungsvolle und in Deutschland noch neue Form der Schmerzbehandlung anbieten können.

Kosten

Diese Form der Behandlung gehört nicht zu den Leistungen der Krankenkassen. Für eine Behandlungseinheit von 30 Minuten berechnen wir 50,00 €.